Wer ist diese Person? Aufregung im Web um „weiße Gestalt“ im Inferno von Notre Dame (weiße lange kleidung mit schwarzen Rucksack und weißer Kappe)

Nach dem Großbrand in der Kathedrale Notre Dame sind die Ermittlungen zur genauen Brandursache voll im Gange. Nicht nur die zuständigen Pariser Experten, sondern Millionen Menschen rund um den Globus fragen sich, wie es zu dem Inferno in dem 850 Jahre alten Gebäude kommen konnte. Dabei sorgt ein Video für Aufregung, das eine Person während des verheerenden Feuers in einem Gang im oberen Teil der Kathedrale zeigt. Eine offizielle Erklärung darüber, um wen es sich bei dieser unbekannten Person handeln soll, gibt es vorerst nicht.

Die Staatsanwaltschaft hat Brandstiftung bereits Dienstag früh weitgehend ausgeschlossen, noch in der Nacht waren die 15 verantwortlichen Bauarbeiter befragt worden. Das Feuer könnte von dem Baugerüst am Dach der Kathedrale ausgegangen sein, das wegen Restaurierungsarbeiten aufgestellt worden war. Es ist aber nach wie vor unklar, was genau das Inferno verursacht hat.

Direktor von Notre Dame weist Vorwürfe zu Sicherheitsmängeln zurück
Der Direktor von Notre Dame, Patrick Chauvet, wies Vorwürfe, es könnte Sicherheitsmängel beim Brandschutz gegeben haben, entschieden zurück. Brandaufseher hätten das Dach dreimal täglich geprüft, auf Schweißgeräte sei zudem verzichtet worden. Auch das für die Restaurierung verantwortliche Unternehmen betonte, alle Sicherheitsvorschriften eingehalten zu haben.

Was es aber gibt, sind zahlreiche Spekulationen, und auch die ersten Verschwörungstheorien ließen nicht lange auf sich warten. Verschiedene Interpretationen zur Brandursache haben sich seit Montagabend in sozialen Netzwerken rasant verbreitet. Von einem islamistischen Anschlag ist da in rechten Kreisen die Rede, andere vermuten eine Aktion der „Gelbwesten“ hinter dem Brand.

Video befeuert Verschwörungstheorien
Befeuert wurden die Theorien von einem am Dienstag in sozialen Netzwerken geteilten Video. Die Aufnahmen zeigen eine unbekannte Person bei Tageslicht, also wohl noch relativ am Anfang der Brandkatastrophe, möglicherweise aber auch bereits am Dienstagmorgen, in einem der zwei Türme der Kathedrale. Eine genaue Datierung ist aufgrund der Perspektive der Aufnahmen nicht möglich. Zunächst sieht man die Person nur sehr unscharf aus einiger Entfernung, dann zoomt die Kamera hinein und er oder sie ist für einen kurzen Moment größer im Bild zu sehen.

weiße lange kleidung mit schwarzen Rucksack und weißer Kappe

Auf Twitter sorgte das Video, das binnen weniger Stunden Zehntausende Male angesehen und geteilt wurde, für heftige Diskussionen. So behaupten mehrere User, teils mit direkten oder indirekten Verbindungen zum rechten politischen Spektrums Frankreichs, es handle sich um eine Person, die ein sogenanntes Djellaba, also ein traditionelles Kapuzengewand aus dem arabischen Raum, trägt. Die „logische“ Folge: Die Brandkatastrophe sei ein Anschlag von Islamisten auf eines der berühmtesten christlichen Wahrzeichen der Welt gewesen.

Einer der Ersten, die diese Sichtweise via Twitter transportierten, war der Vorsitzende der Front der republikanischen Patrioten (FPR), Ludovic Lemoues. Er löschte seinen Tweet zu dem Video jedoch mittlerweile wieder, viele andere teilten das Video aber ebenfalls.

krone.at

Keine Restaurierungsarbeiten an Kathedrale Notre Dame?

Paris – Der Chefarchitekt von Monuments Historiques, Francois Chatillon, teilte mit, daß die Restaurierungsarbeiten am Dach der Kathedrale Notre Dame noch gar nicht begonnen hatten. Es hätten deswegen auch keine Schweißarbeiten stattgefunden und die Entstehung eines Hot-Spots aus arbeitstechnischen Gründen sei daher auszuschließen. Lediglich das Gerüst sei vor kurzem aufgebaut worden. Das Feuer ist am 15. April kurz vor 19 Uhr bemerkt worden, als ohnehin niemand mehr gearbeitet hätte. Die Sicherheitsvorschriften für den Umgang mit Feuer und Chemikalien bei der Restauration historischer Gebäude seien aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit extrem verschärft worden.

Am 18. März brannte die katholische Pfarrkirche Saint Sulpice, die zweitgrößte Kirche in Paris. Es müßte sich um einen unglaublichen Zufall handeln, wenn innerhalb von weniger als 4 Wochen auch noch die bedeutendste Kathedrale der Stadt Feuer fängt. (ME)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.