Merkel und Erdogan: Schütze von Neuseeland rief zu Mord an diesen Politikern auf: Neuseeländisches Moscheeschützen-Manifest: “Ich habe mich entschieden, Stellung zu beziehen”

Im neuseeländischen Christchurch ist es zu bewaffneten Angriffen auf zwei Moscheen gekommen. Mindestens 49 Menschen wurden getötet. Zuvor hat der Schütze außerdem ein Manifest veröffentlicht, in dem er zum Mord an Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem türksichen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dem Bürgermeister von London, Sadiq Khan, aufruft.

Der Attentäter von Neuseeland war offenbar ein aktiver Nutzer des Netzwerkes Twitter sowie anderer Online-Plattformen, auf denen er zahlreiche rechtsextreme Botschaften publizierte.

So soll er Verehrer des norwegischen Attentäters Anders Breivik gewesen sein und scharf den Islam und die Immigration kritisiert haben.

Noch Stunden vor seiner Tat hatte er auf seinem mittlerweile gelöschten Account Tweets publiziert sowie auf einer anderen Plattform eine Art Manifest unter dem Titel „The Great Replacement” veröffentlicht.

In seinem Manifest, das mittlerweile auf der Plattform gelöscht wurde, rief er unter anderem dazu auf, Angela Merkel, Recep Tayyip Erdogan und Sadiq Khan, den Bürgermeister von London, zu ermorden.

​Laut dem Portal heute.at. nennt sich der Schütze Brenton Tarrant und beschreibt sich als „normalen, 28-jährigen weißen Mann”. Er unterstütze die als Verschwörungstheorie geltende These, dass westliche Politiker einen Austausch der einheimischen Bevölkerung durch Muslime durchführen würden.

Auch äußerte er klar seine Unterstützung des norwegischen Attentäters Anders Breivik, der am 22. Juli 2011 Anschläge in der Innenstadt von Oslo und auf ein Lager der Jugendorganisation der Sozialdemokraten auf der Insel Utøya durchgeführt hatte. Damals kamen 77 Menschen ums Leben – mehrheitlich waren es Jugendliche.

Neuseeland: Statement von Kanzlerin Merkel: weil es Muslime sind am 15.03.19

Bei ihrem Treffen in München mit Vertretern der Deutschen Wirtschaft gab Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Beginn ihrer Rede ein Statement zu dem Anschlag auf Muslime in Neuseeland und sprach von einem “Terroranschlag”.

15.3.19

Polizist fasst randalierenden Asylbewerber grob an – 9000 Euro Strafe und Suspendierung

Landshut, Bayern. Am Höhepunkt der Flüchtlingskrise verlor ein Hauptkommissar offenbar die Nerven – er hat einen randalierenden Afghanen hart angefasst. Er wurde zu 9000 Euro Strafe verurteilt und vorübergehend suspendiert. Jetzt geht es auch noch um die Aberkennung seines Dienstgrades. Weiterlesen auf wochenblatt.de

15.3.19

Weil Richter Unterschrift vergaß: Verurteilter Iraker wieder frei!

Dresden. Der 26-jährige Ammar R. sollte wegen sexueller Nötigung, Drogenhandels und Körperverletzung eigentlich fünfeinhalb Jahre hinter Gittern verbringen. Aber ein Richter vergaß, das Urteil zu unterschreiben. Laut Bundesgerichtshof ist das Dokument so wertlos. Nun ist der „Deutsch-Iraker“ frei. Weiterlesen auf tag24.de

Kein Statement von Kanzlerin Merkel: weil es Christen sind:

Ägypten: Sieben Christen bei Anschlag getötet

Neuseeländisches Moscheeschützen-Manifest: “Ich habe mich entschieden, Stellung zu beziehen”

Christchurch-Moschee-Shooter, Brenton Tarrant-Manifest: Was motivierte einen Schützen, zwei Moscheen in Neuseeland zu Massenerschießungen zu machen, die zu 49 Todesfällen führten?

49 Menschen wurden getötet, als ein bewaffneter Mann das Feuer in zwei Moscheen in Christchurch in Neuseeland eröffnete .

Die Polizei hat drei Personen in Gewahrsam genommen, darunter den Schützen, der sich auf Twitter als Brenton Tarrant identifizierte, nachdem die Anbeter niedergeschossen worden waren, als sie sich für Freitagsgebete versammelten.

Einundvierzig Menschen wurden in einer Moschee in der Deans Ave erschossen, sieben wurden in einem Veranstaltungsort in der Linwood Ave getötet, und eine Person wurde in der zweiten Moschee im Krankenhaus gestorben. Weitere 40 Personen wurden verletzt. Lokale Medien berichteten über die Massenerschießungen, die am Freitag um 13.40 Uhr (Neuseeland-Zeit) stattfanden.

Es ist bekannt, dass etwa 300 Menschen in der Moschee des Hagley Park waren, um nachmittags zu beten, als eines der Schießereien stattfand.

Der 28-jährige bewaffnete Mann hat das Shooting live in soziale Medien gestreamt , die Kamera kurz vor dem Angriff auf sich selbst gestellt und das Video für Facebook freigegeben.

Filmmaterial zeigt Tarrant einen Weg in die Al Noor Moschee hinauf. Er geht durch die Haustür und öffnet wahllos das Feuer.

Das Video zeigt, wie er mit einem halbautomatischen Gewehr in viele Räume schießt und dabei Körper auf dem Boden liegen lässt, während andere um ihr Leben rennen.

Brenton Tarrant-Manifest: “Der große Ersatz”.

Tarrant, der aus Australien stammt , war in den letzten Tagen nach Neuseeland gereist, um seine Opfer auszuschalten.

Tarrant war in den Tagen vor dem Angriff in den sozialen Medien aktiv gewesen und hatte ein Foto des Gewehrs veröffentlicht, das er zwei Tage vor dem Angriff verwendet hatte.

Er stellte auch Fotos von der militärischen Ausrüstung, die er bei dem Angriff getragen hatte, und den Magazinen, mit denen er seine Opfer niedergemäht hatte, zur Verfügung.

In einem 73-seitigen Manifest, Tarrant, der große Ersatz“ online gestellt wurde, beschrieb der 28-jährige Schütze sich selbst als „nur einen weißen Mann“.

Der Schütze bemerkte, dass er “in eine Arbeiterklasse mit niedrigem Einkommen geboren wurde … die sich dazu entschied, Stellung zu nehmen, um meinem Volk eine Zukunft zu sichern”.

Er wird morgen früh wegen Mordes angeklagt.

Der Schütze, der als Personal Trainer im Grafton von NSW gearbeitet hat – sagte, er habe den Angriff durchgeführt,um die Einwanderungsraten direkt in europäische Länder zu senken.

Der australische Premierminister Scott Morrison bestätigte, dass eine inhaftierte Person ein in Australien geborener Bürger ist. Er nannte ihn “einen extremistischen, rechten, gewalttätigen Terroristen”.

Die Schießereien der Christchurch-Moschee haben zu Unglauben geführt. Sky News berichtete, dass die Mitglieder der Stadt Grafton sich damit abfinden wollten, wie ein “höflicher, gutmütiger junger Mann” auf einen Weg kam, der nach Christchurch führte.

Er war ein Schüler an der örtlichen High School und arbeitete anschließend in einem Fitnessstudio, in dem sein ehemaliger Chef sagte, dass er regelmäßig freiwillig seine Zeit für die kostenlose Schulung von Kindern zur Verfügung stellte.

Im April 2010 starb sein Vater plötzlich an Krebs im Alter von 49 Jahren, wodurch Tarrant zu einer siebenjährigen Weltreise aufbrach.

Irgendwann während dieser Reise spekulieren ehemalige Freunde jetzt, er sei “vielleicht radikalisiert”.

Brenton Tarrant-Manifest: “Rächender weißer Mann”.

Das Titelbild auf Tarrants Twitter-Account zeigt ein Opfer des Terroranschlags von Bastille Day 2016 in Nizza.

Das berühmte Foto des Reuters-Fotografen Eric Gaillard symbolisierte das Massaker an der Bastille Day, als 84 Menschen von einem Lastwagen getötet wurden, der in die Menschenmassen pflügte.

Tarrant beschrieb seine Gründe für den Angriff als “den Eindringlingen zu zeigen, dass unsere Länder niemals ihre Länder sein werden, unsere Heimatländer sind unsere eigenen und dass, solange ein Weißer noch lebt, sie NIEMALS unsere Länder erobern werden und sie niemals ersetzen werden unsere Leute’.

Tarrant gab bekannt, dass er einen Angriff für bis zu zwei Jahre geplant hatte. Er entschied, er habe sich vor drei Monaten für Christchurch entschieden.

Er sagte, Neuseeland sei nicht die “ursprüngliche Wahl für einen Angriff”, sondern beschrieb es als “Ziel reich an einer Umgebung wie irgendwo anders im Westen”.

‘Ein Angriff in Neuseeland würde die Wahrheit des Angriffs auf unsere Zivilisation zur Kenntnis bringen, dass kein Ort auf der Welt in Sicherheit war, die Invasoren waren in allen unseren Ländern, sogar in den entlegensten Gebieten der Welt und so Es gab keinen Ort, an den man gehen konnte, der sicher und frei von Masseneinwanderung war. ‘

Er behauptete, “Millionen von europäischen und anderen ethnonationalistischen Völkern” zu vertreten, und sagte: “Wir müssen die Existenz unseres Volkes und eine Zukunft für weiße Kinder sichern”.

Der Schütze beschrieb den Angriff als “Rache an den Eindringlingen für die Hunderttausende von Toten, die durch ausländische Eindringlinge in europäischen Ländern in der Geschichte verursacht wurden … für die Versklavung von Millionen von Europäern, die die islamischen Sklavenhändler aus ihrem Land mitgenommen haben … (und) für die Tausende von europäischen Leben, die durch Terroranschläge in ganz Europa verloren gingen. ‘

 

Im Bild Ebba Akerlund, den Brenton Tarrant für ihren schießenden Tod rächen wollte

Brenton Tarrant-Manifest: Inspiriert durch die jüngsten Terroranschläge.

Er sagte auch, es sei eine Rache für Ebba Akerlund , das elfjährige Kind, das 2017 bei einem Terroranschlag in Stockholm getötet wurde .

In seinem Manifest bezeichnete Tarrant den Anschlag in Stockholm als das “erste Ereignis” , das ihn zu dem Angriff inspirierte, insbesondere den Tod des 11-jährigen Mädchens.

‘Ebba (sic) Tod durch die Invasoren, die Empörung ihres gewaltsamen Todes und meine Unfähigkeit, es aufzuhalten, durchbrach meinen eigenen, abgestumpften Zynismus wie ein Vorschlaghammer. Ich konnte die Angriffe nicht länger ignorieren. ‘

Er sagte, der Angriff sei auch durch eine Reise nach Frankreich im Jahr 2017 inspiriert.

“Ich hatte viele Jahre lang von der Invasion Frankreichs durch Nicht-Weiße gehört und gelesen, viele dieser Gerüchte und Geschichten, die ich für übertrieben hielt, geschaffen, um eine politische Erzählung voranzutreiben.”

„Aber als ich in Frankreich angekommen bin, fand ich die Geschichten nicht nur wahr, sondern zutiefst untertrieben. In jeder französischen Stadt, in jeder französischen Stadt waren die Eindringlinge dabei. ‘

In seinem Manifest bezeichnete Tarrant seine Kindheit als “regelmäßig” und “ohne große Probleme”. Er stellte fest , dass er sich wenig für seine Ausbildung interessiere und in der Schule ” kaum eine Schulnote bestanden habe. Er sagte, er habe Geld verdient, indem er in Bitconnect, eine Open-Source-Kryptowährung, investiert habe.

Tarrant sagte, er fühle keine Reue für den Angriff. “Ich wünschte nur, ich hätte mehr Eindringlinge und mehr Verräter töten können.” Er sagte auch, dass es “eine rassische Komponente des Angriffs gab” und beschrieb es als “Anti-Immigration” und “einen Angriff im Namen der Vielfalt”.

Er sagte auch, er werde sich nicht schuldig bekennen, wenn er überlebt und vor Gericht gestellt wird.

Ein Benutzer, der sich als Tarrant ausgab, kündigte an, er werde den Angriff durchführen.

“Ich werde die Angreifer durchführen und angreifen und sogar den Angriff über Facebook live streamen” , schrieb er mit einem Link zu seiner Facebook-Seite. “Wenn ich den Angriff nicht überlebe, Auf Wiedersehen, gottlose Menschen und ich sehe uns alle in Walhalla!”

Viele anonyme Benutzer reagierten darauf und lobten ihn für den Angriff mit Kommentaren wie “Godspeed” und “Dieses Video ist so verdammt gut”.

In den Tagen vor dem Angriff veröffentlichte Tarrant auf seinem nun gesperrten Twitter-Account Fotos von Waffen, Munition und einer militärischen Weste.

Die Waffen werden mit Hinweisen auf alte Schlachten und neuere Angriffe auf Muslime gekritzelt.

Das Schreiben zitiert auch militärische Führer und bezieht sich auf uralte Schlachten wie die Schlachten von 1189 für die Belagerung von Morgen und das Osmanische Reich, darunter die Schlacht von Wien 1863 und die Schlacht von Shipka Pass von 1877.

In dem Schreiben heißt Feliks Kazimierz Potocki, polnischer Adeliger und Militärführer der späten 1600er Jahre, Charles Martel, ein französischer Militärführer aus den 700er Jahren.

Tarrant hat auch häufig Links zu Artikeln über Extremismus in Europa, Multikulturalismus und frühere Terroranschläge veröffentlicht.

Quelle