Ein 20-Jähriger und zwei 21-Jährige aus Indien und Pakistan: bei Weiberkarneval mit Messer bedroht und vergewaltigt

Beim Altweiberfest in der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock in Nordrhein-Westfalen ist eine Jugendliche vergewaltigt worden, wie die Polizei am Freitag in einer Presseerklärung mitteilte.

Der Vorfall ereignete sich demnach am Donnerstag gegen Mitternacht auf der Holter Straße. Bei dem Tatverdächtigen handle es sich um einen 24 Jahre alten Mann aus Bielefeld, der bereits festgenommen worden sei, heißt es. Der Beschuldigte habe die junge Frau mit einem Messer bedroht. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Außerdem wurden der Polizei zufolge zwei weitere Strafanzeigen wegen sexueller Belästigung in Stukenbrock erstattet.

Am Donnerstagabend sollen sich drei Männer zwei 16- und 17-jährigen Frauen genähert und sie umarmt und geküsst haben. Die Tat ereignete sich laut Mitteilung der Polizei vor einem Kreditinstitut an der Hauptstraße im Ortsteil Stukenbrock.

Als Verdächtige gelten ein 20-Jähriger und zwei 21-Jährige aus Indien und Pakistan, die derzeit in Oerlinghausen leben. Die Beamten konnten die Männer im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen festnehmen.

SPUTNIK