Deutschland isoliert sich selbst, in der ganzen Welt! Nur Merkels-Lügenpresse: Der Feind ist Deutschland aber nicht EU, Merkel: Einwanderungspolitik
Die Medien-Hetze gegen Trump und Putin, ohne Ende, Deutschland sollte erstmal im eigenen Stall sehen! Nur Horror, Verbrannte Erde, wohin man schaut!

Altparteien holen Sex-Touristen aus Afrika nach Deutschland um Reisekosten zu sparen. Das neue Ziel von Sex-Touristen aus aller Welt heißt Deutschland.

Alle Kategorien

36-jährige Heidelbergerin von Dunkelhäutigen vergewaltigt, Iranerin versuchte 47-Jährige mit Stein zu erschlagen: SPD will „Freizügigkeit“ bewahren

Heidelberg, Baden-Württemberg. Eine 36-jährige Heidelbergerin soll von einem ca. 25- bis 30-jährigen dunkelhäutigen Mann nach einem Club-Besuch vergewaltigt worden sein. Die Kripo ermittelt!

Heidelberg-Altstadt – Eine 36-jährige Heidelbergerin soll von einem Unbekannten nach einem Club-Besuch vergewaltigt worden sein. Die Kripo ermittelt!

Die Geschädigte ist in der Nacht zum Sonntag (10. Juni) in der Altstadt unterwegs. In einem Club trifft sie auf den späteren Tatverdächtigen. Wie die Polizei mitteilt, soll ein Flirt-Versuch des Mannes gescheitert sein, er habe sein späteres Opfer dennoch später auf dem Heimweg unauffällig in die Pfaffengasse begleitet.

Nachdem die beiden gegen 4:40 Uhr gemeinsam eine Zigarette geraucht hätten, habe der Unbekannte angefangen, die Frau zu küssen, zu berühren und auszuziehen. Schließlich sei es zu ungewolltem Geschlechtsverkehr gekommen.
Ein Anwohner hört die Hilferufe der 36-Jährigen. Nachdem der mutmaßliche Täter auf den Zeugen aufmerksam wird, ergreift er die Flucht in Richtung Neckarstaden.

Weiterlesen auf heidelberg24.de

 

Iranerin versuchte 47-Jährige mit Stein zu erschlagen

Landau, Rheinland-Pfalz. Am Montagmorgen hat eine 27-jährige Frau aus dem Iran im Ostring versucht, eine 47-Jährige mit einem Stein zu erschlagen. Sie schlug immer wieder mit dem Stein auf ihr Opfer ein, so die Polizei.

Landau – Am Montagmorgen kurz nach 5 Uhr hat eine 27-jährige Frau aus dem Iran im Ostring versucht, eine 47-Jährige mit einem Stein zu erschlagen.

Sie schlug immer wieder mit dem Stein auf ihr Opfer ein, so die Polizei. Warum es zu dem Übergriff gekommen ist, ist bislang nicht bekannt.

Zeugen alarmierten die Polizei, die die Iranerin noch am Tatort festnahm. Die 47-jährige Frau kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

Die 27-Jährige wurde wegen ihres gesundheitlichen Zustands in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Sie wird morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau dem Haftrichter vorgeführt.

Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich mit der Polizei Landau unter 06341/2870 oder mit der Kriminalpolizei in Ludwigshafen unter 0621/9632773 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen auf pfalz-express.de

Vizekanzler formuliert Bedingungen für künftige Flüchtlingspolitik – SPD will „Freizügigkeit“ bewahren

“Wir müssen sicherstellen, dass diejenigen, die Schutz vor Verfolgung suchen, in diesem Land auch Schutz finden können,” sagt SPD-Vizekanzler Olaf Scholz.

Im Streit um die künftige Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat SPD-Vizekanzler Olaf Scholz Bedingungen formuliert, die seine Partei in jedem Fall gewahrt sehen möchte.

„Wir müssen sicherstellen, dass diejenigen, die Schutz vor Verfolgung suchen, in diesem Land auch Schutz finden können. Und wir müssen sicherstellen, dass das europäische System des Schutzes der Außengrenzen funktioniert“, sagte Scholz den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Dienstagsausgaben).

„Außerdem ist ein gemeinsamer Umgang der europäischen Staaten mit Flucht und Migration erforderlich“, so der SPD-Politiker weiter. „Klar ist für die SPD: Wir wollen das System der Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union bewahren.“

CDU und CSU streiten über die Pläne von Innenminister Horst Seehofer, wonach Asylbewerber künftig an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden sollen, sofern diese schon in einem anderen europäischen Land registriert sind.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist strikt dagegen und fürchtet Auswirkungen auf die Flüchtlingspolitik der EU und das Schengen-Regime. Legt man die Aussagen von Scholz zu Grunde, ist die SPD in dieser Frage deutlich näher bei Merkel als bei Seehofer. (dts)