Deutschland isoliert sich selbst, in der ganzen Welt! Nur Merkels-Lügenpresse: Der Feind ist Deutschland aber nicht EU, Merkel: Einwanderungspolitik
Die Medien-Hetze gegen Trump und Putin, ohne Ende, Deutschland sollte erstmal im eigenen Stall sehen! Nur Horror, Verbrannte Erde, wohin man schaut!

Altparteien holen Sex-Touristen aus Afrika nach Deutschland um Reisekosten zu sparen. Das neue Ziel von Sex-Touristen aus aller Welt heißt Deutschland.

Alle Kategorien

USA vergrätzt – Europa verprellt Über Deutschland braut sich ein Sturm zusammen

Von WALTER EHRET | Was hierzulande seit Bismarck jeder Außenpolitiker fürchtete, erreichte Angela Merkel in nur 12 Amtsjahren. Deutschland ist politisch rundum isoliert. Von Moskau bis Washington sind die maßgeblichen Staatschefs unserer Republik feindlich gesonnen. In ihrem ideologischen Elfenbeinturm regiert uns die Kanzlerin um Kopf und Kragen.

Viele werden sich sicher noch an einige der sensationellen außenpolitischen Ausfallerscheinungen der Kanzlerin erinnern, deren Folgen nun über uns zu kommen drohen, wie die biblischen Plagen einst über Ägypten: Russland vergraulte unsere Regierung mit kurzsichtigen Wirtschaftssanktionen. Die EU-Oststaaten mit dem Zwang zur Aufnahme von Asylanten und der hanebüchenen inneren Einmischung in Polen und Ungarn. Der verarmten südlichen EU oktroyierte das Merkelregime die deutsche Austeritätspolitik auf, die sie wirtschaftlich auf Knien hält. Die Jahrzehnte währende enge Freundschaft mit Frankreich ist dahin. London erklärte Berlin wegen des Brexits zum Buhmann und auf den US-Präsident prügelte die gesamte deutsche Elite in wahnwitziger Selbstüberschätzung seit dessen Amtseinführung ein.

Früchte des Zorns

Für die vielfachen politischen Kränkungen ringsum, erntet unser Land nun die reichlich gediehenen Früchte des Zorns. Ganz Europa lauert inzwischen nur darauf, es den überheblichen Deutschen heimzuzahlen. Nur wenige Staaten sind noch bereit die politischen Irrfahrten der Bundeskanzlerin zu akzeptieren. Angela Merkel hat es wahrlich wie kein anderer deutscher Politiker der Nachkriegszeit geschafft, das Bild vom hässlichen Deutschen in den Köpfen der europäischen Völker wiederauferstehen zu lassen.

Doch in all diesem außenpolitischen Chaos naht Rettung von ungeahnter Seite. Die Vereinigten Staaten entsandten als ihren Botschafter den umtriebigen Richard Grenell nach Berlin. Ein eingeschworener Trump-Vertrauter, der den Gordischen Knoten des Politfilzes in der deutschen Regierung offenbar zerschlagen soll. In einem ersten Breitbart-Interview forderte Trumps Mann dann auch sofort die Bundesregierung in einer für einen Botschafter ungewohnten Weise heraus. Neben der Ankündigung die „nationalen Kräfte“ in Europa stärken zu wollen, plant Grenell nach Breitbart-UK, die deutsche Regierung in einen bündnispolitischen Offenbarungseid zu zwingen.

Die militärische Handlungsunfähigk eingestehen

Washington verlangt, nach des Botschafters Worten künftig von Deutschland, sich umfassend an Militäraktionen zu beteiligen, um die Bundesregierung zu zwingen ihre militärische Handlungsunfähigkeit einzugestehen. Botschafter Grenell höhnte dabei im Interviewt ganz offen: Ihre U-Boote fahren nicht und ihre Flugzeuge sind nicht in der Lage aufzusteigen. Die WeLT berichtete.

Dabei liegt der neue Mann aus dem Trump-Lager mit seiner Kritik durchaus richtig. Deutschland war in der Vergangenheit nicht einmal in der Lage 1.000 Panzergrenadiere für die Nato Speerspitze NRF problemlos bereitzustellen. Um das zu erreichen, mussten 15.000 Ausrüstungsgegenstände aus allen Truppenteilen zusammengestoppelt werden. PI-NEWS berichtete über die Zustände. Nach Auskunft des Verteidigungsministeriums müssten bis 2030 Investitionen von 130 Mrd. Euro aufgewendet werden, um die Soldaten sachgemäß auszurüsten. Ein Wunschtraum in einer Regierung, für die die weltweite Flüchtlingsversorgung sogar Vorrang vor dem eigenen Volk hat.

Soft Regime change in Deutschland?

Und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Über dem Atlantik braut sich ein politischer Sturm zusammen, der geeignet ist die ideologische Nomenklatur Berlins aus dem Amt zu fegen. Der lange Arm Washingtons greift nun ganz unverhohlen nach Deutschland. Man muss deshalb kein Prophet sein, um es vorherzusagen: Die Tage der Angela Merkel sind gezählt, wenn sie nicht bereit ist das Ruder herumzureißen und einen radikal neuen Kurs einzuschlagen.

Doch verwundern sollte das niemanden. Wer die außenpolitischen Lehren aus zwei Jahrhunderten deutscher Geschichte sträflich missachtet, Politik völlig konzeptionslos auf Tagessicht fährt und sich somit zum Spielball zufälliger Ereignisse macht, muss einfach scheitern. Ein Regimechange aus Washington, wie er sich derzeit andeutet, könnte sich deshalb für das deutsche Volk sogar als Segen erweisen.