Deutschland isoliert sich selbst, in der ganzen Welt! Nur Merkels-Lügenpresse: Der Feind ist Deutschland aber nicht EU, Merkel: Einwanderungspolitik
Die Medien-Hetze gegen Trump und Putin, ohne Ende, Deutschland sollte erstmal im eigenen Stall sehen! Nur Horror, Verbrannte Erde, wohin man schaut!

Altparteien holen Sex-Touristen aus Afrika nach Deutschland um Reisekosten zu sparen. Das neue Ziel von Sex-Touristen aus aller Welt heißt Deutschland.

Alle Kategorien

Berlin bleibt bunt „Refugees Welcome“

Neue Gewaltvorfälle an Berliner Spreewald-Schule

Berlin. Die Gefahrenlage an der Spreewald-Schule spitzt sich nach dem Abzug des Wachschutzes wieder dramatisch zu. Zuletzt musste sich die Schulleiterin mit mehreren Mitarbeitern und Kindern bis zum Abend im Schulgebäude einschließen, weil ein gewalttätiger Übergriff durch einen Vater zu befürchten stand.

Gewalt, Exhibitionismus, Angst: Eine Schöneberger Grundschule kommt nicht zur Ruhe. Doch der Bezirk will keinen Wachschutz an Schulen – anders als Neukölln.

Alle Warnungen haben sich bewahrheitet: Die Gefahrenlage an der Spreewald-Schule im Schöneberger Norden spitzt sich nach dem Abzug des Wachschutzes wieder erheblich zu. Zuletzt musste sich die Schulleiterin am Mittwoch mit mehreren Mitarbeitern und Kindern bis zum Abend im Schulgebäude einschließen, weil ein gewalttätiger Übergriff durch einen Vater zu befürchten stand.

Weiterlesen auf tagesspiegel.de

 

Bei Sicherheitsrundgang am Alexanderplatz Festnahme vor den Augen der Politiker

Berlin – Die Bosse von Polizei und Justiz haben den Kampf gegen die Kriminalität am Alexanderplatz in Berlin-Mitte zur Chefsache erklärt. Bei einem Rundgang wollen sie am Freitag zeigen, was bereits richtig gut läuft. Doch dann läuft ein Ladendieb dazwischen …

10 Uhr: Auftakt an den Wasserkaskaden. Innensenator Andreas Geisel (52, SPD) mutiert zum Danke-Senator. „Ich bin dankbar für das Engagement der Staatsanwaltschaft und Justiz”, sagt er. Immer wieder. „Ich bedanke mich bei der Alex-Wache und beim Abschnitt 32.“ Doch wofür?

Weiterlesen auf Bild

 

Schüsse in Berliner Dom: Polizei feuerte auf “randalierenden Mann”

Ein Polizist schoss am Nachmittag auf einen Mann im Berliner Dom. Die Polizeisprecherin von Berlin bestätigte den Vorfall. Genaue Informationen über die Gründe für die Eröffnung des Feuers sind noch nicht bekannt.

Die Polizei verlegte schwer bewaffnete Einsatzkräfte. Augenzeugen verbreiteten in den sozialen Medien Aufnahmen, wie Polizeikräfte mit Maschinenpistolen den Berliner Dom absicherten.

 

Hinweise über den terroristisches Motiv liegen der Polizei bislang nicht vor. Einige Medien berichten, dass die Polizei wegen einer “randalierenden Person” eingeschaltet wurde. Als eine Deeskalation scheiterte, machte der Beamte von seiner Waffe gebrauch, heißt es.

Ein Reporter des “Tagesspiegels” erklärte unter Berufung auf die Polizei, dass keine Gefahr mehr bestehe. Aus dem Twitter-Account der Polizei geht hervor, dass “ein randalierender Mann” in die Beine geschossen wurde.

Ein zweiter Beamter wurde Angaben zufolge womöglich beim Versuch verletzt, dem “randalierenden Mann” Handfesseln anzulegen. Inzwischen hat die Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Der Berliner Dom liegt auf der Museumsinsel in der Nähe des Alexanderplatzes.