Deutschland isoliert sich selbst, in der ganzen Welt! Nur Merkels-Lügenpresse: Der Feind ist Deutschland aber nicht EU, Merkel: Einwanderungspolitik
Die Medien-Hetze gegen Trump und Putin, ohne Ende, Deutschland sollte erstmal im eigenen Stall sehen! Nur Horror, Verbrannte Erde, wohin man schaut!

Altparteien holen Sex-Touristen aus Afrika nach Deutschland um Reisekosten zu sparen. Das neue Ziel von Sex-Touristen aus aller Welt heißt Deutschland.

Alle Kategorien

Syrer vergewaltigt 15-jähriges Mädchen u. Polizei sucht Zeugen Frau (23) hinter dem Nischel vergewaltigt

Chemnitz, Sachsen. Ein 18-jähriger Syrer hat in Chemnitz ein 15-jähriges Mädchen in einen Keller gezerrt und dort vergewaltigt. Besonders brisant: Die Polizei hat die Tat zunächst verheimlicht und dann die Pressemitteilung ohne Täterherkunft herausgegeben.

28.05.2018 – 08:59 Uhr

Schreckliche Tat in Chemnitz: Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hat ein Syrer (18) ein Mädchen (15) in einen Keller gezerrt und dort vergewaltigt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, geschah die Tat bereits am Samstagnachmittag.

Polizeisprecherin Jana Kindt: „Dem Opfer gelang es zu fliehen. Aufgrund der bei der Tat erlittenen Verletzungen kam die 15-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie einen Tag später von Ermittlern vernommen werden konnte.“

Und weiter: „Der dem Opfer flüchtig bekannte mutmaßliche Täter konnte wenige Stunden nach der Tat ermittelt und vorläufig festgenommen werden.“
Brisant: Am Sonntag hatte die Kripo bekannt gegeben, dass ein 46 Jahre alter Deutscher Samstagnacht hinter dem Marx-Monument in Chemnitz eine 23-Jährige Deutsche vergewaltigt haben soll. Er wurde gefasst und wieder laufen gelassen.

In der Mitteilung vom Montag steht zudem nur, dass der 18-Jährige sein Opfer in einen Keller nahe der Reichenhainer Straße gezerrt und vergewaltigt habe. 

► Ein Hinweis auf die Nationalität fehlt in der Pressemitteilung vom Montag. Erst auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass es sich um einen Syrer handelt.

Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag. Ein Richter ordnete U-Haft gegen den 18-Jährigen an.

SIE SIND BEI FACEBOOK? WERDEN SIE FAN VON BILD CHEMNITZ!

Hier geht es zurück zu www.chemnitz.bild.de

Weiterlesen auf m.bild.de

Polizei sucht Zeugen Frau (23) hinter dem
Nischel vergewaltigt

27.05.2018 – 12:12 Uhr

Chemnitz – Schreckliche Tat im Chemnitzer Zentrum. Wie die Polizei am mitteilte, zeigte eine junge Frau (23) an, dass sie am Samstagnacht hinter dem Karl-Marx-Monument, dem so genannten Nischel, vergewaltigt wurde.

Der genaue Tatort „soll ein Parkplatz sein, der sich hinter dem Gebäude des Landesamtes für Steuern und Finanzen befindet“, so Polizeisprecherin Jana Kindt. Direkt vor dem Amt steht das Chemnitzer Wahrzeichen.

Die Frau hatte am Samstag, gegen 23.45 Uhr, einen Streifenwagen angehalten und die Vergewaltigung angezeigt. Sie konnte ihren mutmaßlichen Peiniger gut beschreiben.

Kurz darauf wurde ein 46 Jahre alter Mann in der Nähe festgenommen. Jana Kindt: „Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige am Sonntagvormittag entlassen.“

In einer Mitteilung heißt es: „Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden, die im Verlaufe der letzten Stunde des Samstags am beschriebenen Tatort bzw. dessen nahem Umfeld Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der angezeigten Tat stehen könnten.“

Hinweise nimmt die Kripo in Chemnitz unter folgender Telefonnummer entgegen: 0371/387-3448.