Sollten wir den Amtseid abschaffen? Eine beleidigung am Deutschen Volk! Andrea Nahles SPD für abschaffung von Deutsche grundwerte! ist Programm der AfD
Alle Kategorien

Mordattacken und Vergewaltigungen in Afrika ganz normal, dort werden angebliche untreue Frauen, Hexer oder Koranverweigerer in Gummireifen verbrannt oder aber mit Steinen die Schädel zertrümmert – auffällig: die ganze Dorfgemeinschaft feiert mit und filmt mit Smartphones

Der afrikanische Schlachter, Messermörder Mourtala Madou, Credits: Facebook

Bei dem Messermörder in Hamburg handelt es sich um einen der vielen polizeibekannten und mehrfach straffälligen illegalen Armutsmigranten aus dem Niger, die in Deutschland hunderttausendfach eingereist sind, obwohl ihr Asylverfahren bereits in anderen Ländern abgelehnt wurde. Vermutlich kommt der Regierung diese grausame Enthauptungsattacke an einem kleinen Baby ganz gehörig ungelegen, will man doch massenhaft neue Armutsmigranten aus Afrika nach Deutschland strömen lassen, zu tausenden kommen sie bereits jeden Monat, hunderttausende mehr könnten es werden, wenn die Regierung die Familien für die unbegleiteten angeblich „Jugendlichen“ Schwarzafrikaner nachholt. Da darf doch jetzt keiner wissen, was für eine Brut da ins Land hereinschwappt, zumindest nicht sofort. Doch dann tauchte dieses Video auf, zunächst auf Facebook. Dort sind grob die beiden Leichen am Hamburger Jungfernstieg zu sehen und ein Augenzeuge, der einen gehörigen Schrecken erleidet, als der den abgetrennten Babykopf zu Gesicht bekommt.

Der deutschen Politik kommt der abgetrennte Babykopf  und dieses Video gänzlich ungelegen, sie arbeitet daran hunderttausende Afrikaner nachzuholen und lässt alles und jeden im Land Asyl beantragen, selbst abgelehnte Asylbewerber strömen massenhaft nach Deutschland – und haben damit sogar Erfolg. Wer will da schon eine Debatte über Mord und Vergewaltigungskultur

Nach truth24 Recherchen ist das Video echt und es wurde erstmals im Ausland veröffentlicht. Nach Rückfragen bei der Polizeisprecherin Heike Uhde wollte diese das Video nicht bewerten. Ob das Baby geköpft worden sei, dazu dürfe man nichts sagen, hierzu verweist die Sprecherin an die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft. Man arbeite aber bereits daran, das Video auf Facebook schnellstmöglich wieder löschen zu lassen. Dementieren wolle man die Enthauptung aber nicht.

Polizei Hamburg versucht bereits aktiv das Video auf Facebook wieder löschen zu lassen, dementieren möchte man die Köpfung aber lieber nicht

Auch die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaften, Oberstaatsanwältin Nana Frombach gibt sich zunächst völlig erstaunt.

Dieses Video kenne ich noch gar nicht, das ist das erste Mal, dass ich davon höre

Dieser Umstand erstaunt doch außerordentlich, zumal die Staatsanwaltschaft ja die Ermittlungen mit überwacht und eben auch die Polizei anweist. Über eine Köpfung möchte die Staatsanwältin kein Kommentar abgeben, auch kein Dementi. Um nicht ganz am Pranger zu stehen rückte sie dann doch mit etwas heraus:

…ich sagte zuvor ja bereits, dass es massive Gewalteinwirkung auf den Hals des Kindes gegeben hat mit einem Messer

Auch die Hamburger Oberstaatsanwältin drückt sich vor einem Dementi – bestätigt die massive Messergewalt am Halse des Babies

Dann klingelte in der Redaktion das Telefon, ein aufgeregter Kripo-  Beamter wollte sich nach unserem Material erkundigen, offenbar ist man davon ausgegangen, zusätzliches Videomaterial erlangen zu können. Auch dieser Beamte gibt sich auf Nachfrage verlegen verschlossen:

Dazu darf ich Ihnen nichts sagen, das ist für uns auch frustrierend, denn manchmal würden wir gerne, doch die Pressehoheit liegt nicht bei uns

Viele Hamburger trauern heute um die Opfer, inklusive zahlreicher Politiker, die sich betont geschockt geben. Doch die Bürger unterscheidet ein Detail von denen da oben, sie wissen nicht einmal die Hälfte. Bis jetzt!

Quelle: Truth24.net