ARD u. ZDF Was wissen deutsche über Russland? Doping, was Lügen sind!
was wissen Russen über Deutschland? massen Vergewaltigungen und Mord an deutsche Frauen und Kinder, von Asylanten!
Russland sollte kein Gas mehr liefern, an Deutschland! deutsche Medien nur russlandfeindlich.

Alle Kategorien

Flüchtlingskrise: „Recherchiert selbst und macht euch ein eigenes Bild“

“Es sieht nicht gut aus für Merkels Politik – Recherchiert selbst und macht euch ein eigenes Bild. Es wird euch irgendwann nichts anders übrigbleiben.” Das empfiehlt ein Mann, nachdem er über mehrere Monate hinweg das Thema Migration und Flüchtlingskrise beobachtete.

„Es sieht nicht gut aus für Merkels Politik“, schreibt Herr G. [Name der Redaktion bekannt], nachdem er über mehrere Monate hinweg immer wieder zum Thema Flüchtlingskrise recherchierte. Seine Ergebnisse fasst er hier kurz zusammen.

Sein Rat: „Recherchiert selbst und macht euch ein eigenes Bild. Es wird euch irgendwann nichts anders übrigbleiben.“

Bundeskanzlerin Merkel vertritt weiterhin die Politik der offenen Grenzen. Die EU wirbt in einem neuen Video von 2017 sogar für noch mehr Flüchtlinge. [Quelle: Hier] Merkels bekannter Slogan: „Wir schaffen das!“ – Hier das Video, veröffentlicht auf Youtube am 26.04.2017:

  • Doch schaffen wir das wirklich so einfach? Sheikh Khalid Yasin bestätigt: 60% der aktuell in Europa lebenden Muslime leben von Sozialgeldern. [Quelle: Hier]
    • Aber das eigentliche Problem: Viele Moscheen predigen mittlerweile antiwestliche Propaganda, speziell solche der Erdogan-Behörde DITIP bzw. DIYANET oder der Saudischen Behörden. [Quelle: Hier]
  • Die prowestlichen Zeiten der Atatürk-Verehrung sind in muslimischen Kreisen definitiv vorbei und von der NATO/USA in etlichen Kriegen „zerbombt“ worden. [Quelle: Hier, Hier] In muslimischen Kreisen nimmt die antiwestliche Propaganda seit dem Irak-Krieg daher nochmals massiv zu. Die in Deutschland lebenden Türken stimmten bei der türkischen Präsidentenwahl im Jahr 2014 schließlich zu 69% für den islamofaschisten Recep Tayyip Erdogan. [Quelle: Hier]
  • Erdogan wendet bekanntlich eine harte Rhetorik gegen den Westen an. Aber er belässt es nicht bei Worten: Polizeiliche Abhör- und Observationsprotokolle belegen, dass er die in Deutschland weit verbreitete Rockergang „Osmanen Germania“ mit Waffen und Geld beliefert und sie damit quasi zu seinem paramilitärischen Sturmtrupp auf deutschem Boden macht. Eine Waffenlieferung konnte die deutsche Polizei bereits abfangen. Außerdem: Der türkische Geheimdienst MIT ist in Deutschland mittlerweile stärker verbreitet als die damalige STASI. [Quelle: Hier]
  • Die zunehmend antiwestliche Reaktion der muslimischen Welt auf die NATO/USA drückt sich auch in einer zunehmenden Verfolgung von Christen in islamischen Ländern aus [Quelle: Hier, Hier]
  • Und sie drückt sich auch in der zunehmenden Gewaltbereitschaft der europäischen Muslime aus. Besonders deutlich wird dies in Schweden, dem Land mit dem höchsten Anteil an Migranten pro Einwohner. (Etwa 80% der Migranten sind muslimisch.) In Schweden gibt es bereits über 55 No-Go-Zonen. In der Großstadt Malmö leben etwa ein Drittel der Bevölkerung in einer No-Go-Zone, in die sich die Polizei nur noch mit Verstärkung hineingehen kann [Quelle: Hier]:

  • Die Vergewaltigungsraten sind in Schweden explosionsartig angestiegen [Quelle: Hier, Hier]. Statistisch gesehen wird mittlerweile jede vierte schwedische Frau in ihrem Leben mindestens einmal vergewaltigt [Quelle: Hier]. Eine aktuelle Studie zeigt, dass 85% der Vergewaltigungen durch Migranten verursacht werden. Bei den Gewaltstraftaten liegt der Anteil bei 95%. [Quelle: Hier] In Schweden werden Joggerinnen am Abend nun mancherorts von bewaffneten Polizisten begleitet. In den Medien sagt man natürlich, dass der Grund hierfür ein rein subjektives Unsicherheitsgefühl wäre…[Quelle: Hier] Siehe auch: 40 Jahre Multikulti in Schweden: 300 Prozent mehr Gewaltverbrechen und 1472 Prozent mehr Vergewaltigungen
  • Um Rassismus zu vermeiden, werden Studien zur Migrantenkriminalität in Europa möglichst unterbunden. Da die Zustände seit der jüngsten Migrationswelle jedoch langsam unhaltbar werden, haben diverse regionale Polizeiverbände eigene Studien lanciert. In Berlin stellte die Polizei z. B. fest, dass 81% der Intensivstraftäter in Berlin einem Migrationshintergrund haben [Quelle: Hier].
  • Dass Justizministerium des Landes Sachsen gibt 2017 im ZDF bekannt, dass in Sachsen 1408 Tunesier registriert sind. 864 davon sind Straftäter, dies sind 61%. Mehrfachintensivtäter sind 15%. Nicht viel besser sieht es bei anderen nordafrikanischen Migranten aus. [Quelle: Hier]
  • Gemäß dem „Casablanca-Bericht“ der Düsseldorfer Polizei gibt es allein In der Stadt Düsseldorf 2244 Intensivstraftäter aus dem nordafrikanischen Raum. Der Chef der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt: „Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz“. [Quelle: Hier]

In Schweden hat ein Kommissar des Dezernats für Schwerkriminalität in Örebro nach 47 Dienstjahren kürzlich das behördlich verordnete Schweigen gebrochen und auf Facebook einen Bericht seiner aktuellen Arbeitswoche gepostet: Von den 12 mutmaßlichen Tätern der in dieser Woche behandelten Fälle hatten 11 einen muslimischen Namen (Mohammed, Ali, Mahmut usw.). Die Herkunft von 9 dieser mutmaßlichen Täter konnte festgestellt werden: Es waren allesamt islamische Länder. Die Herkunft der restlichen zwei Personen mit muslimischem Namen war unbekannt, da sie keine gültigen Papiere besaßen. Der eine mutmaßliche Täter ohne muslimischem Namen war ein Schwede. Der Kommissar nach Schilderung der Fälle: „So sieht es aus und sah es die letzten 10 bis 15 Jahre aus.“ Der Facebook-Beitrag entfachte sofort eine Woge von über 100‘000 Sympathiebekundungen aus der Bevölkerung. Auf seiner Polizeistation gingen allein am ersten Montag nach dem Beitrag insgesamt 60 Blumensträuße als Dankeschön für seinen Mut ein. Auch viele Einwanderer lobten ihn wegen seinem Kampf um eine friedliche Gesellschaft. [Quelle: Hier, Hier] Der Beitrag zwang den schwedischen Regierungschef Stefan Löfven zu einem Kommentar.

  • Gemäß der Abschlussbilanz des Bundeskriminalamts sind allein in Köln auf dem Domplatz bei der Silvesterfeier 2015-2016 etwa 650 Frauen Opfer von Sexualdelikten geworden. Die meisten Täter sollen aus Nordafrika stammen, jedoch konnten nur 120 Verdächtige ermittelt werden. BKA-Präsident Holger Münch: „Insofern gibt es schon einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten des Phänomens und der starken Zuwanderung gerade in 2015.“ [Quelle: Hier]
  • Gemäß einer Studie des Deutschen Bundesministerium des Inneren sind muslimische Jugendlicher umso gewaltbereiter, je religiöser sie sind. Man spekuliert über „gewaltorientierte Männlichkeitsnormen“ in der islamischen Kultur als mögliche Ursache dieses Effekts. Bei christlichen Jugendlichen ist dies genau umgekehrt: Je religiöser sie sind, desto weniger gewaltbereit sind sie. [Quelle: Hier]
  • Im Januar 2018 schreibt die Berliner Zeitung, dass auch Ärzte und Pfleger immer häufiger Opfer von Gewalt werden. „Wir erleben derzeit eine totale Verrohung bei einigen Patienten und ihren Angehörigen gegenüber medizinischem Personal“ so der Chef der Bundesärztekammer Frank Ulrich Montgomery. [Quelle: Hier]
  • Aber auch die Polizei erlebt immer mehr Gewalt gegen Polizisten, oftmals durch Migranten. [Quelle: Hier] Angesichts der neuesten Attacken gegen Polizisten spricht die Gewerkschaft der Polizei von «Unfassbaren Zuständen». [Quelle: Hier]
  • Gemäß dem Deutschen Verfassungsschutz wächst die islamisch-terroristische Szene in Deutschland deutlich an. [Quelle: Hier]
  • Die UN prognostiziert, dass der Human Development Index in Schweden massiv absinken wird. Im Jahr 2030 wird Schweden den gleichen Index wie z. B. Kuba haben [Quelle: Hier] Die neusten Zahlen aus dem Jahr 2015 belegen einen noch stärkeren Abwärtstrend als 2010 prognostiziert [Quelle: Hier]. Hauptursache ist die dramatisch steigende Belastung durch Sozialhilfeempfänger (aufgrund schlechterer Ausbildung und sprachlicher Schwierigkeiten sind Immigranten stark überproportional vertreten). Siehe auch: UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden
  • Weitere 8 bis 10 Millionen Migranten sind momentan auf dem Weg nach Europa. Die Migration nach Europa wird in den nächsten Jahrzehnten sogar noch zunehmen. [Quelle: Hier]

Die Liste ließe sich beliebig verlängern, vor allem mit Berichten über die unfassbaren Zustände in Schweden, Frankreich und England. Eine gute Übersicht bietet das Gatestone-Institut.

Hier eine chronologische Übersicht zum Thema Islamisierung von Deutschland: Gatestoneinstitute.org – Die Islamisierung Deutschlands

Im Anschluss noch ein Extrakt aus den ersten 18 Seiten des Korans:

Aussagen des Propheten Mohammed über die Ungläubigen (Juden und Christen) auf den ersten 18 Seiten des Korans:

  1. Ihre Herzen und ihre Augen sind versiegelt (2.7)
  2. Über ihren Augen liegt ein Schleier (2.7)
  3. Sie versuchen zu betrügen (2.9)
  4. In ihren Herzen ist eine Krankheit (2.10)
  5. Sie sind Dumm («Toren») (2.13)
  6. Sie treiben Spott (2.14)
  7. Gott verspottet sie (2.15)
  8. Gott lässt sie weiter verblendet umherirren (2.15)
  9. Sie sind nicht rechtgeleitet (2.16)
  10. Sie sind hochmütig (2.34, 2.87)
  11. Sie sollen ausgestoßene Affen werden (2.65)
  12. Sie sind bewusste Fälscher (2.75)
  13. Sie sind abtrünnig (2.83)
  14. Sie töten und vertreiben sich gegenseitig (2.86)
  15. Ihre Herzen sind unempfindlich (2.88)
  16. Gott hat sie verflucht (2.88, 2.159, 2.161)
  17. Sie leugnen (2.89)
  18. Sie haben Zorn auf sich geladen (2.90)
  19. Sie sind die Feinde Gottes (2.98)
  20. Sie sind Frevler (2.99)
  21. Sie sind neidisch (2.109)
  22. Sie sind unwissend (2.113)
  23. Sie begehen Unrecht (2.114)
  24. Sie eifern für die Zerstörung der Gläubigen (2.114)
  25. Sie sind die Verlierer (2.121)

Dies sind 25 diskriminierende Aussagen auf die ersten 18 Seiten des Korans… der je nach Verlag etwa 440 Seiten lang ist.

Fazit: Islam – Was der Westen wissen muss

Die Ideologie des Islam macht die allgemeine Lage der Welt nicht gerade einfacher. Der problematische Teil der Ideologie wird in diesem Dokumentarfilm erläutert:

Dies bedeutet nicht, dass alle Muslime antiwestlich eingestellt sind. Die medinensischen Suren des Islam erhöhen lediglich die Wahrscheinlichkeit dafür. Es hängt wesentlich davon ab, ob der Imam die (friedlichen) mekkanischen Suren oder die (kriegerischen) medinensischen Suren predigt.

Meine Beobachtungen: Schiiten sind im Durchschnitt friedlicher eingestellt als Sunniten. Unter den einzelnen islamischen Staaten gibt es zudem erhebliche Unterschiede.

Zum Beispiel Muslime aus Ägypten oder Tunesien sind durchschnittlich friedlicher eingestellt als diejenigen aus Nigeria/Sudan/Somalia und (logischerweise) anderen Kriegsgebieten.

(Herr G./ks)