Sollten wir den Amtseid abschaffen? Eine beleidigung am Deutschen Volk! Andrea Nahles SPD für abschaffung von Deutsche grundwerte!
Alle Kategorien

Mauert Berlin beim Familiennachzug?

Offensichtlich fehlt die Übersicht darüber, wie viele Familienmitglieder von anerkannten Flüchtlingen noch nachkommen. Dabei müssten die Zahlen bekannt sein.

Die derzeit geschäftsführende Bundesregierung hat keinen Überblick darüber, wie viele Familienangehörige von in Deutschland lebenden anerkannten Asylbewerbern oder Flüchtlingen nach der Genfer Flüchtlingskonvention einen Antrag auf Familiennachzug stellen oder bereits nach Deutschland gekommen sind. „Die Zahl der erteilten Visa zum sogenannten privilegierten Familiennachzug zu Schutzberechtigten wird ausschließlich im Falle syrischer Staatsangehöriger erfasst“, sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), auf eine Frage des Karlsruher CDU-Abgeordneten Axel E. Fischer. „Eine Ausweitung der Erfassung auf andere Staatsangehörigkeiten ist nicht vorgesehen.“

Im Ausland lebende Familienangehörige von anerkannten Asylbewerbern erhalten automatisch ebenfalls Asyl und können im Rahmen des privilegierten Nachzugs nach Deutschland kommen, ohne ausreichend Sprachkenntnisse, eine Wohnung oder einen Job nachweisen zu müssen. In Deutschland lebten zum Stichtag 30. September 2017 rund 1,58 Millionen Flüchtlinge und Asylbewerber, davon besaßen 1,2 Millionen eine Schutzberechtigung. In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 wurden rund 89.000 Visa für Familienzusammenführungen ausgestellt, Zahlen für das Gesamtjahr liegen noch nicht vor, 2016 waren rund 100.000 Familienangehörige nach Deutschland gekommen. Diese Menschen werden allerdings in der offiziellen Asylstatistik nicht eigens aufgeführt.

Weiterlesen